< Oktober 2017  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

News & Informationen

Projektfahrt nach Brüssel

 

Jugend auf dem Weg nach Europa – Projektreise nach Brüssel der Klasse 4BT

 

Zusammen mit der Klasse 3A des Istituto Pluricomprensivo Brunico nimmt die Klasse 4BT am Projekt „Jugend auf dem Weg nach Europa“ teil. Im Rahmen dieses Projektes arbeiten die Schüler beider Klassen am Thema „Eusalp – EU Strategie für die Alpenregion“. Die Resultate dieser Arbeit werden im Herbst 2017 präsentiert werden. Ein Bestandteil dieses Projektes war eine Fahrt in die belgische Hauptstadt Brüssel. Vom 01. bis zum 05. Mai besuchten die Schüler drei Europäische Institutionen, um die Europäische Union besser kennenzulernen.


Wir starteten am 01. Mai früh morgens nach Bergamo und nahmen das Flugzeug in Richtung Brüssel. An diesem ersten Tag verschafften wir uns einen Überblick über die Altstadt und besuchten unter anderem die Grand-Place und den Manneken Pis.
Am nächsten Tag besuchten wir das Europäische Parlament und erhielten einen Einblick in die Arbeit dieser Institution, wo auch ein Südtiroler arbeitet, nämlich der Abgeordnete Herbert Dorfmann. Wir konnten einen Blick in den Plenarsaal werfen und wurden informiert über die Debatten, die hier in 24 verschiedenen Sprachen geführt werden. Wir sahen auch die vielen Übersetzerkabinen, welche für den reibungslosen Ablauf der Gespräche unerlässlich sind, damit jeder Abgeordnete in seiner Muttersprache an den Sitzungen teilnehmen kann.
Am Nachmittag besuchten wir noch die Europäische Kommission und erhielten auch dort einen sehr informativen, wenn auch vielleicht etwas langatmigen Vortrag über die Wichtigkeit dieses Gremiums.
Tags darauf stand der Besuch der ca. 90 km entfernten Stadt Brügge an. Die Klasse 4BT reiste mit dem Zug dorthin, um die Hauptstadt Westflanderns zu erkunden.
Am 04. Mai bekamen wir eine Führung durch das Wahrzeichen Brüssels, das für die Expo ‘58 errichtete Atomium. Das Gebäude, welches die Elementarzelle der Kristallstruktur von Eisen darstellt, bot mit seinen 102 Metern Höhe eine ideale Aussichtplattform über das ehemalige Expo-Gelände und die Stadt Brüssel. Danach stand der Besuch des Europäischen Rates an, wo wir eine Führung – gehalten im Südtiroler Dialekt – erhielten. Dhana Irsara, eine gebürtige Brixnerin und ehemalige Absolventin des Sprachengymnasiums an unserer Schule, erzählte uns auch von ihrem Leben in der „Eurobubble“, welche in der Stadt Brüssel eine eigene isolierte Welt darstelle. Auch erklärte sie uns, welchen Ausbildungsweg man gehen müsse, um an einem solchen Arbeitsplatz tätig zu sein. Am Freitag machten wir uns dann wieder auf den Heimweg und kehrten abends nach Brixen und Bruneck zurück.

Zurück